Dorfentwicklung

Mit den Dorfentwicklungsprogrammen fördert das Land Niedersachsen Maßnahmen, Initiativen und Projekte, die die ländlichen Siedlungen in ihrer Vielfalt erhalten und an neue Herausforderungen anpassen und sie dabei in die Landschaft einbinden. Die Teilnahme an diesen Programmen hat in der Gemeinde Friedeburg Tradition: Seit den 80er Jahren wurden in verschiedenen Dörfern der Gemeinde (Friedeburg, Horsten, Etzel, Wiesede) Dorferneuerungsmaßnahmen durchgeführt. Dabei hat die Gemeinde – trotz unterschiedlicher Förderschwerpunkte des Landes – stets das Ziel verfolgt, die Dörfer in der Gemeinde als lebenswerte, attraktive und lebendige Orte zu erhalten und zu gestalten.

 

In der aktuellen Förderperiode hat das Land Niedersachsen seinen Fokus erweitert: Weg vom einzelnen Dorf und hin zur ganzen Dorfregion, gegebenenfalls sogar gemeinde- oder landkreisübergreifend. Somit wird die klassische Dorferneuerung, wie sie bis Ende 2016 in Marx stattfand und noch bis Ende 2018 in Reepsholt umgesetzt wird, von der Dorfentwicklung abgelöst, die die Schwerpunkte Innenentwicklung, Demographie und Klimaschutz hat.  

 

Die Gemeinde Friedeburg ist mit den Ortschaften Bentstreek, Hesel, Upschört, Wiesede und Wiesedermeer an der Dorfentwicklung Friedeburg-Wiesmoor beteiligt. Auf Wiesmoorer Seite der Dorfregion gehören die Ortschaften Marcardsmoor, Mullberg und Wiesederfehn dazu.  

 

Bei der Dorferneuerung bzw. Dorfentwicklung werden verschiedene Bereiche gefördert: So liegt allen Programmen ein von der Gemeinde in Zusammenarbeit mit den Bürgern erstellter Dorfentwicklungsplan zugrunde, der vom Land bezuschusst wird. Auch die fachliche Begleitung der Umsetzung dieses Dorfentwicklungsplanes durch ein geeignetes Planungs- oder Ingenieurbüro wird gefördert. Und schließlich sind es die Maßnahmen selbst, für die beim Land Niedersachsen eine Förderung beantragt werden kann. 

 

Gefördert werden öffentliche und private Vorhaben.   

 

Förderfähig sind Projekte und Maßnahmen unter anderem für:

 

  • die Verbesserung der innerörtlichen Verkehrsverhältnisse und der Aufenthaltsqualität von dörflichen Straßen, Wegen und Plätzen
  • die Gestaltung dörflicher Freiflächen, Plätze und Ortsränder
  • die Schaffung, die Erhaltung, die Verbesserung und den Ausbau von Freizeit- und Naherholungseinrichtungen
  • die Erhaltung und Gestaltung von ortsbildprägenden oder landschaftstypischen Gebäuden
  • die Umnutzung von Gebäuden land- und forstwirtschaftlicher Betriebe
  • die Revitalisierung (Innenausbau) ungenutzter und leerstehender, ortsbildprägender oder landschaftstypischer Bausubstanz, vor allem zur Innenentwicklung

 

 

Wichtige Information für private Antragsteller:

Für beide Programme (Dorferneuerung Reepsholt und Dorfentwicklung Marcardsmoor-Wiesede) können auch Privatpersonen Anträge stellen. Fördermittel können nur für Maßnahmen beantragt werden, die im Bereich der Ortschaft Reepsholt bzw. der Dorfregion Marcardsmoor-Wiesede umgesetzt werden sollen; der Wohnort des Antragstellers spielt dagegen keine Rolle. Unterstützung finden Privatpersonen dabei bei den von der Gemeinde Friedeburg beauftragten Planungsbüros. Deren Beratung ist für die privaten Antragsteller kostenlos!


Dorferneuerung Reepsholt

Die Dorferneuerung Reepsholt läuft noch bis zum 31.12.2018. Bis dahin müssen alle beantragten und bewilligten Projekte und Maßnahmen durchgeführt, bezahlt und abgerechnet sein. Privatpersonen, die Fördermittel beantragen möchten, sollten sich daher zeitnah beim Architekturbüro Tjards kostenlose Beratung und Unterstützung bei der Antragstellung holen. Die Kontaktdaten des Büros finden Sie hier:

 

Architekturbüro Tjards

Architekt Dipl.-Ing Georg Tjards

Mickenbarger Weg 54 - 56

26446 Friedeburg

Telefon: 04465/9494-0

 

Die folgenden Maßnahmen werden im Rahmen der Dorferneuerung Reespholt gefördert:

 

Ballma-Haus 

Mit Bescheid vom 08.06.2017 bewilligte das Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems 111.676,05 € für die energetische Sanierung im Dach- und Wandbereich, die Erneuerung der Dachhaut sowie für die gestalterische Aufwertung der Gebäude und der Freiflächen der Dorfgemeinschaftsanlage „Ballma-Haus“ an der Reepsholter Hauptstraße 18 in Reepsholt.

 

Dieses Vorhaben – gefördert durch das Programm zur Förderung der Entwicklung im ländlichen Raum Niedersachsen und Bremen 2014 – 2020 (PFEIL) – wird finanziert durch die Europäische Union (EU) mit Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER). Die Verwaltungsbehörde für den ELER ist das Niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.


Dorfentwicklung Marcardsmoor-Wiesede

Das Büro Planungsgruppe LÄNDLICHER RAUM aus Emden, welches bereits die Erstellung des Dorfentwicklungsplanes betreut hatte, wurde Anfang 2016 auch mit der Umsetzungsbegleitung der einzelnen Maßnahmen betraut. Privatpersonen, die Fördermittel beantragen möchten, können sich hier kostenlose Beratung und Unterstützung bei der Antragstellung holen. Die  Kontaktdaten des Büros finden Sie hier:

 

Planungsgruppe LÄNDLICHER RAUM

Dipl.-Ing. Luise Fauerbach-Geiken

Ringstraße 33b

26721 Emden

Telefon: 04921/97288

 

Dorfentwicklungsplan

Tabellenblätter

 

Ansprechpartner bei der Gemeinde Friedeburg


Ansprechpartner bei allgemeinen Fragen zur Dorferneuerung bei der Gemeinde Friedeburg (Fachbereich Planung und Bauen) sind:


Herr Abels:

Telefon: 04465/806-7301

Email: roland.abels(at)friedeburg.de


Frau Meyer-Staudt:

Telefon: 04465/806-7311

Email: kerstin.meyer-staudt(at)friedeburg.de

 

Die folgenden Maßnahmen werden im Rahmen der Dorfentwicklung Marcardsmoor-Wiesede gefördert:


Festplatz Bentstreek

Mit Bescheid vom 28.04.2017 bewilligte das Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems 59.415,17 € für die Aufwertung und Neugestaltung des Park- und Festplatzes am Friedhofsweg in Bentstreek zur Verbesserung und zum Ausbau der dort bestehenden Freizeit- und Naherholungseinrichtung.


Die Zuwendung wird aus Landes- und Bundesmitteln im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ gewährt.



Amerikaplatz Hesel

Mit Bescheid vom 13.06.2017 bewilligte das Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems 42.671,96 € für die Aufwertung und Neugestaltung sowie Erneuerung einer Schutzhütte auf dem „Amerika-Platz“ in Hesel.


An diesem Vorhaben – gefördert durch das Programm zur zur Förderung der Entwicklung im ländlichen Raum Niedersachsen und Bremen 2014 – 2020 (PFEIL) – beteiligt sich die Europäische Union (EU) mit Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER). Die Verwaltungsbehörde für den ELER ist das Niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.


Die Zuwendung wird außerdem aus Landes- und Bundesmitteln im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ gewährt.


Druckansicht