Friedeburger Festival 2017

Das 4. September-Wochenende steht wieder ganz im Zeichen des Friedeburger Festivals. Vom 21. bis 24. September wird es wieder ein tolles Programm für Einheimische und Gäste geben. 

 

Wenn Sie sich mit einem Stand oder einer Aktion am Friedeburger Festival-Sonntag 2017 beteiligen möchten, setzen Sie sich bitte auch mit der Tourist-Information Friedeburg, Friedeburger Hauptstr. 60, Tel.: 04465-1415, E-mail: tourist-info(at)friedeburg.de in Verbindung.

 

 

 


Donnerstag, 21. September 2017, 19.30 Uhr, "Deutsches Haus", Friedeburger Hauptstr. 87

Wie in jedem Jahr ist das Friedeburger Forum der Auftakt zum Friedeburger Festival. Auch in diesem Jahr hat das Organisationsteam wieder ein interessantes Thema in Planung: 

 

In der Gemeinde Friedeburg gibt es eine Vielzahl an Vereinen und Gruppen, die maßgeblich das gesellschaftliche Miteinander in den Ortschaften und in der Gemeinde prägen. Das Leben der in der Gemeinde Friedeburg wohnenden Menschen wird dadurch bunter und stärkt das Gemeinschaftsgefühl. Aber spricht das Vereinsleben wirklich alle an – und wer in der Ortschaft engagiert sich noch ehrenamtlich in einem Verein? 

 

In dem diesjährigen Friedeburger Forum soll diesen Fragen nachgegangen und zusammen mit Vereinsmitgliedern darüber diskutiert werden, ob die Verbundenheit junger Menschen zu ihrem Verein so groß ist, dass sie auch nach der Ausbildung oder dem Studium zurück in die Heimat kommen. Aber auch bei der Integration von Neubürgern können die Vereine einen wichtigen Beitrag leisten und das soziale Miteinander stärken. „Wir wollen die Bandbreite der verschiedenen Angebote in unserer Gemeinde und Aktionen zur sozialen Integration aus unserer Mitte aufzeigen und besonders die Funktion der Vereine auf die Entwicklung der Bevölkerungsstruktur betrachten“, beschreibt Anke Glomme als Mitorganisatorin das Thema des diesjährigen Friedeburger Forums. 

 

Mit einem Impulsvortrag wird Marit Schröder aus Münster in die Thematik einleiten. Frau Schröder hat ihre Masterarbeit an der Fakultät Ressourcenmanagement an der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst dem 470-Einwohner-Dorf Heckenbeck bei Bad Gandersheim gewidmet. Schröder hat festgestellt, dass Heckenbeck eine für den ländlichen Raum besondere Lebensqualität hat. Die Ortschaft besitzt ein sehr aktives und differenziertes Dorf- und Vereinsleben und eine sehr gute infrastrukturelle Ausstattung. Was ist das Geheimrezept von Heckenbeck? Dieser Frage ist Marit Schröder in ihrer Masterarbeit auf den Grund gegangen. Mit ihrer Masterarbeit ist Frau Schröder mit dem Hochschulpreis der Niedersächsischen Akademie Ländlicher Raum ausgezeichnet worden. Derzeit promoviert sie in Kooperation mit der Universität Vechta über das Schwerpunktthema Daseinsvorsorge auf dem Land.

 

Marit Schröder wird im Anschluss an ihren Vortrag mit Friedeburger Vereinsvertretern und –mitgliedern ins Gespräch kommen, um sich über die Vereinsstrukturen und –aktivitäten in der Gemeinde auszutauschen und zu überlegen, welche Empfehlungen sich für die Entwicklung Friedeburgs hieraus ableiten lassen. 

 

Moderiert wird dieser Abend von der freien Journalistin und Redakteurin Katharina Guleikoff, die bereits vor zwei Jahren das Friedeburg Forum mitgestaltete.

 

Jeder ist herzlich willkommen und aufgefordert, dabei zu sein und sich an der interessanten Diskussion zu beteiligen. Gerne können Anregungen und Fragen bereits vor dem Forum-Termin an das Organisationsteam, Nils Janßen von der Gemeindeverwaltung, geschickt werden, per Post oder auch per E-Mail – Kontaktdaten: Nils Janßen, Gemeinde Friedeburg, Friedeburger Hauptstraße 96, 26446 Friedeburg, E-Mail: nils.janssen(at)friedeburg.de.

 

Die Idee des Friedeburger Forums war und ist, alle einzuladen und anzuspre­chen: Junge und Ältere, Frauen und Männer, Gewerbetreibende, Schulen, Vereine, Politik, Verwaltung usw. Auch überregionale Einrichtungen und Verbände nehmen regelmäßig an der Veranstaltung in Friedeburg teil.

 

RechtzeitigesErscheinen“ sichert einen guten Sitzplatz. Der Eintritt ist frei.

 

Einladung

 


Samstag, 23. September 2017

Am Samstag, dem 23. September, darf ab 19.00 Uhr bei freiem Eintritt auf dem Marktplatz gerockt werden. Unter dem Motto „Umsonst und draußen“ gibt es wieder ein legendäres Open-Air-Konzert der Gruppe „Black-Jack“ – der Finest Rock Classics Coverband aus Jever. Gute Stimmung ist damit garantiert und wie in den Vorjahren wird „Black-Jack“ das Publikum mit toller Musik „einheizen“. Für Getränke und gutes Essen sorgt das Team vom Deutschen Haus & Restaurant „Bei Iljan“ aus Friedeburg.

  


Sonntag, 24. September 2017

Der Hauptfesttag des Friedeburger Festivals – Sonntag, 24. September – beginnt um 10.00 Uhr mit einem Festivalgottesdienst auf dem Marktplatz. Im Anschluss beginnt die von Keno Bergholz moderierte Bühnen-Show. Mit dabei sind die Horster Handörglers und der Chanty-Chor Schlicktown Singers aus Wilhelmshaven mit Michael Runk. Der Feuerwehrspielmannszug Friedeburg und die Musik- und Showband Grabstede sorgen ebenfalls für gute Stimmung auf der Bühne und in den Straßen. Für das sportliche Programm auf der Bühne sorgen in diesem Jahr die Cheerleadergruppe Jaderberg und vom  TuS Horsten die Tanzmäuse und die Budo-Gruppe. Allein das abwechslungsreiche Bühnenprogramm verspricht einen tollen Tag, auf den sich die Gäste freuen dürfen.

 

Ab 11.00 Uhr startet das bunte Markttreiben auf der gesperrten Friedeburger Hauptstraße. Flohmarkthändler, Gewerbetreibende und Vereine laden bei hoffentlich strahlendem Sonnenschein zu einem Bummel über die Festmeile ein. Egal, ob alte Sammeltassen, blinkende Emailleschilder, süße Zuckerwatte oder  eine leckere Bratwurst - es wird für jeden etwas dabei sein. Autoliebhaber können sich schicke Neuwagen ansehen und über die technischen Neuerungen beraten lassen. Für Kinder bieten die Quadengel Ostfriesland wieder kostenlose Quadfahrten an.

 

Neben der beliebten Kinderrallye, organisiert von Frau Schumacher vom Kunst- und Kulturkreis, bei der Kinder an verschiedenen Stationen entlang der Festmeile Aufgaben zu erledigen haben und tolle Preise gewinnen können, findet auch wieder der Kinderflohmarkt auf dem Netto-Parkplatz statt. Für Kinder fällt keine Standgebühr an und es ist auch keine Anmeldung erforderlich.

 

Auf dem Schützenplatz organisiert Hans-Hermann Lohfeld wieder das große Oldtimer-Treffen. Morgens ab 8.00 Uhr zischen, schnaufen, ruckeln und zuckeln sie wieder durch Friedeburg – die Oldtimer auf zwei oder vier Rädern. Hans-Hermann Lohfeld rechnet mit weit über 200 historischen Fahrzeugen, die den Schützenplatz zu einer großen Ausstellungsfläche „alter Schätze“ verwandeln. Das Oldtimercafé bietet Kaffee, Tee, Kuchen, Bier und alkoholfreie Getränke an  und die Friedeburger Pfadfinder „Stamm Germanen“ grillen die „Original Moorwurst“. Zum Abschluss findet eine Preisverlosung toller Sachpreise statt.

  

Ab 13.30 Uhr wird die Bühne für die Wahl des 19. Friedeburger Burgfräuleins frei gemacht. Keno Bergholz moderiert die in zwei Durchgängen stattfindende Wahl. Gegen 16.45 Uhr steht dann fest, wer die Nachfolge von Burgfräulein Regina Frerichs und ihren Hofdamen Eske Schoon und Natascha Meiners antritt.

  

Burgfräulein-Bewerberinnen sollten mindestens das achtzehnte Lebensjahr vollendet haben und einen Führerschein besitzen, denn als Hauptpreis gibt es einen weißen VW up, der dem amtierenden Burgfräulein für ihre Amtszeit zur Verfügung gestellt wird. Interessierte Kandidatinnen können sich bei der Tourist-Information Friedeburg unter der Telefonnummer 0 44 65 / 14 15 oder per E?Mail: tourist-info(at)friedeburg.de anmelden.

 


Impressionen vom Friedeburger Festival 2016


Druckansicht