Aktuelles aus der Gemeinde Friedeburg


Ausschuss- und Ratssitzungen

Die Termine der aktuellen Ausschuss- und Ratssitzungen erfahren Sie im Bürgerinformationssystem der Gemeinde Friedeburg. Dort können Sie sich auch über die zur Beratung anstehenden Tagesordnungspunkte informieren:

 

Bürgerinformationssystem

 

 

 


Laubcontainer steht beim Friedeburger Bauhof - Kostenfreie Annahme

Langsam lichten sich wieder die Baumkronen. Herbstzeit ist auch Laubzeit. Auf den Gehwegen bildet das farbenfrohe Blattgetümmel eine nicht zu unterschätzende Unfallgefahr. Gefährlich wird es, wenn das Laub nicht rechtzeitig von den Gehwegen entfernt wird. So lauert bei feuchtem Laub - ähnlich wie bei Eisglätte im Winter - Rutschgefahr! Blätter und Äste im Rinnstein verhindern zudem den Abfluss von Regenwasser.

 

Die umweltfreundlichste Art der Entsorgung ist immer noch die Kompostierung auf dem eigenen Grundstück oder das Abdecken von Beeten mit dem Laub. Die Laubschicht führt dem Boden organische Substanzen und Nährstoffe zu, fördert das Bodenleben und bietet vielen Lebewesen und Pflanzen Winterschutz. So werden sich Spitzmaus, Igel und Gartenschläfer sicher über den einen oder anderen Laubhaufen unter Büschen und Gesträuch sehr freuen.

 

Für Bürgerinnen und Bürger aus der Gemeinde Friedeburg, die über ihre Biotonne und den eigenen Garten hinaus ihr Laub entsorgen wollen, bietet die Gemeinde Friedeburg auch in diesem Jahr wieder als besonderen Service an, Laubabfälle auf dem gemeindlichen Bauhof in Friedeburg, Am Tief 3, kostenfrei abzugeben. Die Gemeinde bittet um Verständnis, dass - wie bereits in den Vorjahren - der Personalausweis vorzulegen ist.

 

Von Mittwoch, 13. November, bis Samstag, 21. Dezember 2019, nehmen die Mitarbeiter des Bauhofes zu folgenden Zeiten die Laubabfälle entgegen: mittwochs von 10:00 bis 15:00 Uhr sowie samstags von 09:00 bis 12:00 Uhr.

 

Dieser kostenfreie Service gilt ausschließlich für die Abgabe von Laub. Andere Gartenabfälle, z.B. Strauch- oder Heckenschnitt, Grasschnitt, Unkraut, Baumwurzel etc., werden vom Bauhof nicht entgegengenommen.

 

Für Rückfragen steht Frau Raddatz Ihnen gerne unter 04465 / 806-7313 zur Verfügung.


Neue Homepage der Tourist-Information ist online

Stolz präsentiert das Team der Tourist-Information Friedeburg die neue, moderne Homepage für den touristischen Bereich der Gemeinde Friedeburg. Seit kurzem ist diese nun online und unter http://www.urlaub-friedeburg.de/ zu finden.

 

„Die neue Homepage ist in der Kooperation mit der Ostfriesland Tourismus GmbH (OTG) entstanden, die das Grundgerüst zur Verfügung stellt und auch die technische Pflege, Weiterentwicklung und Beratung koordiniert.“ so Frauke Reuß-Hemken, Fachdienstleiterin der Tourist-Information.

 

Passend zur vor 3 Jahren neugestalteten Imagebroschüre wurde die neue Homepage nach den Themen Natur-, Kultur-, Aktiv- und Campingurlaub mit passenden Angeboten aufgebaut. Funktionen wie Unterkunftssuche, Veranstaltungskalender, Radroutenplaner sind sehr übersichtlich und ohne viele Klicks auffindbar. Die neue Seite erfüllt alle technischen Voraussetzungen, um den heutigen Anforderungen gerecht zu werden. So ist sie natürlich auf allen Endgeräten, wie PC, Tablet oder Smartphone optimal zu lesen.

 

„Eine spannende und arbeitsintensive Zeit liegt hinter uns, viele neue Inhalte wurden über mehrere Monate erarbeitet und sind von uns eingepflegt worden. Zwischen der alten und der neuen Homepage liegen viele Jahre, das sieht man schon auf den ersten Blick, wir konnten viel mit neuen Bildern und neuen Inhaltselementen arbeiten. Wir freuen uns sehr über diesen großen Schritt.“, so Susanne Schäfer vom Team der Tourist-Information.

 

Auch Claudia Müller vom Team der Tourist-Info ist begeistert: „Die neue Homepage zeigt dem Leser sehr ansprechend, was Friedeburg alles zu bieten hat.“

 

Das Team der Tourist-Info wünscht viel Spaß beim Ansehen der neuen Homepage.    

  
 

 

 


Freiwillige Feuerwehren Friedeburg üben auf dem Kavernengelände

Am Samstag fand die bereits angekündigte Feuerwehrübung auf dem Kavernengelände in Etzel statt, an der die Friedeburger Ortsfeuerwehren Etzel, Horsten, Friedeburg und Marx sowie zwei Einsatzkräfte der Feuerwehr Wittmund mit der Drehleiter beteiligt waren. Insgesamt 45 Feuerwehrleute mit 11 Einsatzfahrzeugen haben bei der jährlichen Großübung ihre Einsatzfähigkeit unter Beweis gestellt. Erklärtes Übungsziel war die Brandbekämpfung und Personenrettung auf dem Betriebsgelände der Friedeburger Speicherbetriebsgesellschaft mbH "Crystal“. In einem Einsatzszenario wurde dargestellt, dass durch ein Brand im Kabelkeller des Elektro- und Kontrollgebäudes die Brandmeldeanlage auslöste. Durch die im Gebäude vorhandene Löschanlage konnte der Brand erfolgreich bekämpft werden. Aufgabe der Feuerwehr war es sicherzustellen, wie das Betriebsgelände außerhalb des Tagesdienstes, wenn kein Bereitschaftspersonal vor Ort ist, betreten werden kann und wie die Kommunikation zwischen der Feuerwehr, der Fernwarte und dem Bereitschaftsdienst funktioniert. Im Vorraum des Kabelkellers galt es, eine verletzte Person zu retten und im Rahmen der Brandnachsorge den betroffenen Bereich mittels Hochleistungslüftern zu entrauchen. Zusätzlich musste mit Hilfe der Drehleiter eine schwer verletzte Person vom Dach des Elektro- und Kontrollgebäudes gerettet werden.  

 

In einem weiteren Szenario kam es zu einem Brand in der Nähe der Bodenfackel im östlichen Bereich des Geländes. Nach Freigabe durch den Bereitschaftsdienst haben die Feuerwehrkameraden kurzerhand zur Brandbekämpfung eine Löschwasserversorgung aufgebaut, um einen größeren Schaden zu vermeiden.  

 

Die Großübung, die jährlich bei einem anderen Betreiber am Standort Etzel stattfindet, ist Bestandteil der Vereinbarung zwischen der Gemeinde Friedeburg mit den Kavernenbetreibern über die Unterstützungsleistungen der örtlichen Feuerwehren. Gemeindebrandmeister Christian Herzog betonte, dass es äußert wichtig sei, derartige Übungen regelmäßig durchzuführen und zu sehen, wie das Zusammenspiel zwischen den Kavernenbetreibern und der Feuerwehr funktioniert. Uwe Schormann, Betriebsleiter von „Crystal“, fasste im Anschluss an die Übung zusammen, dass die Kommunikation gut funktioniert habe. Ihm sei es wichtig, dass sich die Mitglieder der Feuerwehr während einer Übung mit den Anlagen vertraut machen können, um so im Einsatzfall gut ausgebildet und gerüstet zu sein. Bürgermeister Helfried Goetz sprach den Kameraden Anerkennung, Respekt und Dank für ihre hervorragende Arbeit aus. Es sei schön zu sehen, mit welcher Professionalität die motivierten Feuerwehrfrauen und –männer an die Arbeit gingen. Gleichzeitig dankte er dem Gemeindebrandmeister und dem Betreiber für die Vorbereitung und das Ausarbeiten der Übungsszenarien. Auch Kreisbrandmeister Friedhelm Tannen zeigte sich genau wie die zahlreichen weiteren Beobachter von „Crystal“, den anderen Kavernenbetreibern und der STORAG Etzel beeindruckt über die gute Arbeit der Feuerwehren.


Fäkalschlammentsorgung 2019

In der Gemeinde Friedeburg wird ab dem 08.07.2019 der Fäkalschlamm aus den Hauskläranlagen abgefahren (ein- und zweijähriger Turnus; bedarfsorientiert zu entsorgende Kleinkläranlagen, die innerhalb der letzten 5 Jahre nicht entschlammt wurden.) Die Abfuhr erfolgt ortschaftsweise durch die Firma F. ter Haseborg GmbH aus Westerstede. Die betroffenen Haushalte werden von der Firma ter Haseborg schriftlich über den Abfuhrzeitraum benachrichtigt. Eventuell erforderliche Terminverschiebungen sollten rechtzeitig mit der Firma ter Haseborg abgestimmt werden. Der Abfuhrplan kann im Rathaus der Gemeinde Friedeburg, Zimmer Nr. 12 und auf der Internet-Seite der Gemeinde Friedeburg unter www.friedeburg.de (Aktuelles) eingesehen werden. Für Rückfragen stehen Frau Arians (vormittags) und Herr Harms vom Fachdienst "Tiefbau" der Gemeinde unter den Rufnummern 04465/806-7333 oder -7331 gerne zur Verfügung.

 

Abfuhrplan 2019


Illegale Abfallentsorgung am Schöpfwerksweg in Etzel

Die Gemeinde Friedeburg ist auf der Suche nach Zeugen, die Hinweise auf eine illegale Abfallentsorgung am Schöpfwerksweg in Etzel geben können. Bisher Unbekannte haben dort offenbar vor dem 30.05.2019 illegal Kunststofffensterrahmen und Jalousien abgeladen. Der Bauhof der Gemeinde Friedeburg hat den abgeladenen Müll mittlerweile entfernt. Zeugen, die den Vorgang beobachtet haben oder sonst Hinweise auf den Verursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Ordnungsamt der Gemeinde Friedeburg, Herrn Zunker (Tel.: 04465/806-7421), in Verbindung zu setzen.

 

 

 


Blaualgen in der Kieskuhle Etzel

Nach der Untersuchung einer Probe durch das Landesgesundheitsamt hat sich herausgestellt, dass sich in der Kieskuhle in Etzel am Moorstricher Weg Blaualgen ausgebreitet haben.

 

Die in dem Gewässer festgestellte Blaualge ist die Burgunderblutalge, die potentiell toxisch ist. Diese Toxine können bei Hautkontakt Haut- und Schleimhautreizungen, und beim Verschlucken z.B. Übelkeit, Erbrechen und Durchfälle auslösen.

 

Auch wenn es sich bei dem Angelsee um kein offizielles Badegewässer handelt, möchte die Gemeinde ausdrücklich darauf hinweisen, dass jede Art der Nutzung des Gewässers bis auf weiteres verboten ist. Besonders Hunde, die das Wasser trinken, und Kinder, die im Flachwasser spielen, sind durch die Toxine der Blaualgen gefährdet.

 

Auch vom Angeln wird abgeraten, da sich die Toxine im Gewebe der Fische anreichern können.

 

 


Neuauflage der Friedeburger Imagebroschüre und des Gastgeberverzeichnises

Alle zwei Jahre erscheint eine neue Imagebroschüre der Gemeinde Friedeburg. In dieser Broschüre werden unter anderem die Freizeitmöglichkeiten, Sehenswürdigkeiten, Veranstaltungen, Gastgeber und Restaurants in der Gemeinde Friedeburg aufgeführt. Die Friedeburgbroschüre ist sowohl für Urlaubsgäste als auch für Neubürger und Einheimische interessant.

 

In diesem Jahr wurde die Broschüre neu strukturiert und intensiv überarbeitet, so ist ein aktuelles und modernes Medium entstanden, welches nun in der Tourist-Information Friedeburg ausliegt und auf zahlreichen Urlaubsmessen verteilt wird. Urlaubsgäste, die sich erstmals für Friedeburg interessieren, aber auch Stammgäste fordern die Broschüre an und erhalten sie per Post nach Hause, um ihren nächsten Urlaub planen zu können.

 

Die Themen Natur-, Kultur-, Aktiv- und Campingurlaub mit passenden Angeboten begleiten den Leser durch die Broschüre. Die Angebote zu den Schwerpunktthemen wurden noch mehr gebündelt und sehr übersichtlich dargestellt.

 

Der hintere Teil der Broschüre, in dem Informationen zu Politik, Behörden, Vereinen und  Einrichtungen der Gemeinde Friedeburg zu finden sind, wurde stark gekürzt. Um dennoch Interessierte und insbesonder Neubürger umfassend informieren zu können, hat die Tourist-Info eine Beilage mit diesen Informationen erstellt, die schnell aktualisiert und der Broschüre beigelegt werden kann.

 

Auch das Gastgeberverzeichnis für das Jahr 2019 ist bereits fertiggestellt. Hier sind Hotels, private Vermieter und Gaststätten aus der Gemeinde Friedeburg gelistet.

 

Die Broschüre und das Gastgeberverzeichnis 2019 sind ab sofort kostenlos in der Tourist-Information Friedeburg, Friedeburger Hauptstraße 60, 26446 Friedeburg, erhältlich.

 

 


Kjara Sophie Schlarmann ist das Friedeburger Burgfräulein 2018/2019

Im Rahmen des Friedeburger Festivals ist am vergangenen Sonntag das Friedeburger Königshaus für 2018/2019 gewählt worden. Die achtzehnjährige Kjara Sophie Schlarmann konnte das Publikum für sich überzeugen und ist somit das Friedeburger Burgfräulein 2018/2019. Sie darf ihre Gemeinde nun ein Jahr lang repräsentieren. Ihre beiden Hofdamen Jana-Michèle Fietz (20 Jahre) und Nadja Linnik (23 Jahre) dürfen sich ebenfalls auf eine tolle Amtszeit in Friedeburg freuen. Mit der Wahl des Königshauses auf dem Hauptfestplatz wurde das viertägige Friedeburger Festival abgeschlossen, dass trotz herbstlichen Wetters ein großer Erfolg war und viele Gäste nach Friedeburg lockte.

 

 


Mit toller Sendewoche endet das MOMA im Friedeburger Rußland

Mit tollen Eindrücken endet die letzte Sendewoche des ARD-Morgenmagazin in unserem Friedeburger Rußland:


MOMA begrüßt tolle Gäste im Friedeburger Rußland

Hier ein paar Eindrücke der Sendewoche vom 25. bis 29.06.2018: 


ARD Morgenmagazin in Rußland/Friedeburg

Die ersten beiden Sendetage des ARD-Morgenmagazin haben bei herrlichem Sommerwetter stattgefunden. Hier ein paar Eindrücke von dem tollen Event. Vom 25. bis 29. Juni und vom 9. bis 13. Juli wird wieder live aus dem ostfriesischen Rußland gesendet.


Unter diesem Link können Sie sich einen Bericht über die Eiswette ansehen.

 

 





Druckansicht