Aktuelles aus der Gemeinde Friedeburg

 

 


Ausschuss- und Ratssitzungen

Die Termine der aktuellen Ausschuss- und Ratssitzungen erfahren Sie im Bürgerinformationssystem der Gemeinde Friedeburg. Dort können Sie sich auch über die zur Beratung anstehenden Tagesordnungspunkte informieren:

 

Bürgerinformationssystem

 

 

 


Aktion „Ein Herz auf Reisen“ macht im Friedeburger „Amerika“ Station

Eltern, die ein herzkrankes Kind haben, brauchen vor allem eines: Ausdauer. Brigitte und Reiner Gauß, Eltern eines mittlerweile erwachsenen herzkranken Sohnes, haben sich eine besondere Aktion überlegt, um auf die Belange Herzkranker aufmerksam zu machen: Sie gehen auf Wanderschaft. Das Ehepaar wandert vom 09.04. bis 30.06.2017 insgesamt 2.000 Kilometer durch Deutschland. Entlang der Strecke gibt es immer wieder Aktionen, um auf die Bedürfnisse herzkranker Kinder und ihrer Familien aufmerksam zu machen. Zu erkennen sind die beiden Wanderer an ihren Rucksäcken: Ein Herz auf Reisen, heißt die Aktion. Wer die beiden sieht, kann gerne ein paar Schritte mit ihnen gehen.

  

Am Sonntag war das Etappenziel „Amerika“ in Friedeburg. Ortsvorsteher Hermann Behrends hieß zusammen mit der Friedeburger Familie Meyer, die sich im Verein herzkranker Kinder engagiert, Brigitte und Reiner Gauß auf dem Amerikaplatz in Hesel herzlich willkommen. Hermann Behrends flachste und erklärte den beiden Wanderern, dass sie mit dem Zieleinlauf in „Amerika“ heute wohl eine der weitesteten Strecken zurückgelegt hätten. „Aber auch „Rußland“ ist in Friedeburg zu finden“, erklärte Hermann Behrends. Nach erfolgreicher Wanderung von „Rußland“ nach „Amerika“ händigte er dem Ehepaar eine Urkunde aus. Gemeinsam machten sich alle Beteiligten dann auf den Weg zur Familie Müller zum „Tag des offenen Gartens“, wo es bei leckerem Landfrauenkuchen und Tee einen gemütlichen Abschluss gab. Brigitte und Rainer Gauß bedankten sich für die ihnen entgegengebrachte Gastfreundschaft. Als nächstes Ziel wird von den Eheleuten Varel ins Auge gefasst, das am drauffolgenden Tag erreicht werden soll.

 

Weitere Informationen über die Wanderroute und die Aktion „Ein Herz auf Reisen“ gibt es im Internet unter www.bvhk.de In seinem täglichen Blog „Herz auf Reisen“ berichtet das Ehepaar von der zwölfwöchigen Wandertour, die am 30.06.2017 in Kiel enden wird.

 


Friedeburger Ferien(S)pass

In diesem Jahr ist der Friedeburger Ferien(S)pass erstmals auch online verfügbar. Neben dem altbekannten Sommerferienprogramm gibt es nun auch in den Oster-, Herbst- und Weihnachtsferien tolle Angebote für Kinder und Jugendliche. Das Online-Ferienprogramm ist ab sofort unter der Internetadresse: www.unser-ferienprogramm.de/friedeburg zu finden.

 

Für die Anmeldung ist eine Registrierung unter „Ich bin neu hier" erforderlich. Hier werden die persönlichen Daten der Erziehungsberechtigten abgefragt (Familienname, Vorname, Geburtsdatum, Adresse, Telefonnummer, Email). Selbstverständlich werden diese Daten vertraulich behandelt. Merken Sie sich ihr Passwort gut und lesen Sie auch die Teilnahmebedingungen (AGB´s) durch. Nach der Eingabe der persönlichen Daten der Erziehungsberechtigten, werden die Teilnehmer/innen angelegt. Angebote, für die Ihr Kind zu jung oder zu alt ist, werden nicht angezeigt (für Geburtstagskinder ist jedoch ein Puffer eingebaut). Mit Hilfe der Verfügbarkeitsanzeige, kann immer aktuell eingesehen werden, wie viele freie Plätze noch vorhanden sind.  

 

Die Online-Anmeldungen haben den Vorteil, dass Sie direkt nach der Verlosung eine Mail mit den ausgelosten Plätzen für Ihr/e Kind/er bekommen. Darüber hinaus können Sie jederzeit Ihren Account einsehen, Änderungen vornehmen und sich eine Druckversion Ihrer Anmeldungen ausdrucken.

 

 

Neben der Online-Anmeldung können Sie Ihre Anmeldungen auch wie bisher im Rathaus (Zimmer 6) abgeben oder telefonisch unter 04465/806-7422 vornehmen. 

 

 


Lesewettbewerb der Viertklässler im Rathaus

Am 16.05.2017 fand wie in den Vorjahren im Friedeburger Rathaus der Abschluss-Lesewettbewerb der Friedeburger Grundschulen statt. In diesem Jahr wurde der Wettbewerb von der Grundschule Friedeburg organisiert.

 

In einem Vorentscheid waren in allen 4. Klassen der Friedeburger Grundschulen in Wiesede, Marx, Horsten und Reepsholt die Klassensiegerinnen und Klassensieger ermittelt worden. Diese vier Schülerinnen und zwei Schüler trafen sich Dienstag im Rathaus zur abschließenden Entscheidung beim öffentlichen Vorlesen. Viele Mütter, Väter, Großeltern, Geschwister, die Schulleitungen der Grundschulen und Freunde waren als Zuhörerinnen und Zuhörer dabei. 

 

Die Schülerinnen und Schüler haben zunächst ihre selbst ausgesuchten Texte hervorragend präsentiert und anschließend einen ihnen unbekannten Text gekonnt vorgetragen. Alle Zuhörerinnen und Zuhörer waren begeistert von der hohen Lesekompetenz der Viertklässler und belohnten die Vorträge mit viel Applaus. Die Jury, bestehend aus den Mitarbeiterinnen der Mediothek Friedeburg, Ute Böhling, Anja van den Boom, Renate Eilts und Sandra Hyda, und dem stellvertretenden Bürgermeister im Amt Hans-Werner Arians hatten es wahrlich nicht einfach bei der Punktevergabe. Die Leseleistungen der vier Mädchen und den beiden Jungen lagen sehr dicht beieinander. 

 

Den ersten Platz erlas sich Mathilde Garbe (GS Reepsholt). Den zweiten Platz belegte Marieke Haak (Sonnensteinschule Horsten). Der dritten Platz ging an Miguel Steinführer (GS Friedeburg/Wiesede).

 

Alle Siegerinnen und Sieger freuten sich über ihre Urkunde und ein kleines Geschenk. Musikalische Beiträge und Gedichte von Kindern der beteiligten Grundschulen und eine Cafeteria des Fördervereins der Grundschule Friedeburg rundeten den spannenden und geselligen Wettbewerbsnachmittag ab.

 


Friedeburger Hofdame zu Besuch beim Ministerpräsidenten Stephan Weil

Gerne ist die Friedeburger Hofdame Natascha Meiners der Einladung des Ministerpräsidenten Stephan Weil gefolgt. Jährlich lädt der Ministerpräsident alle niedersächsischen Majestäten und ihre Begleitungen in das Gästehaus der Landesregierung nach Hannover ein. 31 Produkt-, Marken- und Regionalköniginnen aus allen Teilen des Landes hatten sich auf Weg nach Hannover gemacht.

 

 Die Friedeburger Hofdame Natascha Meiners war zusammen mit dem ehrenamtlichen Bürgermeister Olaf Gierszewski in Hannover. Alle Königshäuser haben sich dem Ministerpräsidenten vorgestellt und ihre Gastgeschenke überreicht. Natascha hat den besonderen Empfang genossen und ist mit schönen Erinnerungen nach Friedeburg zurück gekehrt.

 


Kinderliedermacher Stefan Schauer begeisterte die Friedeburger Kinder

Großes Publikum hatten Stefan Schauer und seine Begleiterin Mira Roggenbach in der vergangenen Woche in Friedeburg.

 

Der in Schleswig-Holstein lebende Kinderliedermacher entführte in insgesamt fünf Konzerten rd. 400 Grundschulkinder musikalisch in die Zirkuswelt. Voller Begeisterung erlebten die Schüler die musikalische Geschichte, in der für die kleine Maus Frieda das größte Glück auf Erden bedeutete, reich und berühmt zu sein. Das wollte die Maus erlangen, indem sie die Zirkuskunststücke der Artisten nachmacht. Natürlich gelang ihr das nicht - die Enttäuschung war groß. Zum Glück hatte sie ihren Freund Willi, der ihr half zu erkennen, dass Geld und Ruhm sowieso nicht glücklich machen, sondern gute Freunde das Wichtigste sind.

 

Stefan Schauer und Mira Roggenbach animierten die Mädchen und Jungen bei ihren Aufführungen gekonnt zum Mitsingen und Mitmachen, so dass u.a. leidenschaftlich auf dem Seil getanzt wurde und Tellerjongleure bestaunt werden konnten.

 

In einem weiteren Konzert, das in der Mediothek Friedeburg stattfand und für die Kleinsten ab 4 Jahren angeboten wurde, sorgten die beiden Künstler „mit ihren Tieren im Dschungel“ für Begeisterung. Auch hier wurde eifrig geklatscht, gestampft und mitgesungen. Sowohl die Kinder wie auch ihre Eltern haben einen tollen Nachmittag erlebt. Alle Beteiligten waren sich einig, dass so ein tolles Angebot wiederholt werden müsse. Dank der Organisation und gelungenen Durchführung durch das Team der Mediothek Friedeburg und der finanziellen Unterstützung durch die Gemeinde war dieses Vorhaben möglich.

 


Haushaltsbefragung (Mikrozensuserhebung) 2017

Wie bereits in den vergangenen Jahren werden auch in diesem Jahr wieder sogenannte Erhebungsbeauftragte unterwegs sein, die stichprobenartig Haushaltsbefragungen für den Mikrozensus 2017 durchführen.

 

In der Gemeinde Friedeburg betrifft dies im April (1. Hälfte) die Straße "Haarweg" in Upschört, im April (2. Hälfte) die Abickhafer Dorfstraße und im Juni (2. Hälfte) die Hopelser Straße in Marx und die Straße "Vor den Meeden" in Friedeburg.

 

Seit 1957 werden Mikrozensusbefragungen durchgeführt, weil schnell und zuverlässig bevölkerungs- und erwerbsstatistische Daten und deren Veränderungen von Regierung und Verwaltung vom Bund und den Ländern benötigt werden. Bei dieser amtlichen statistischen Erhebung wird 1% aller Haushalte befragt.

 

Die Erhebung wird durch vom Amt ausgewählte Erhebungsbeauftragte mit Laptop durchgeführt. Sie haben einen amtlichen Ausweis, wurden in Ihre Aufgaben eingewiesen und sind über alle Angaben die ihnen bei ihrer Tätigkeit bekannt geworden sind, zur Verschwiegenheit verpflichtet.

 

Bedeutung des Mikrozensus

Die Ergebnisse des Mikrozensus sind von erheblicher Bedeutung für Politik und Gesellschaft. Sie dienen der Erkenntnis über die Lebensverhältnisse der Bevölkerung, so zum Beispiel der Erkenntnis von sozialen Problemen in ihrer zahlenmäßigen Bedeutung. Diese Kenntnisse sind Voraussetzung für eine effektive Förderung gerade solcher Bevölkerungsgruppen, die in besonderem Maße der staatlichen Unterstützung und Fürsorge bedürfen (z.B. Kinder, Kranke, Erwerbslose u.a.m.).

 

Was wird gefragt

Gefragt werden im wesentlichen allgemeine Angaben (z.B. Geschlecht, Geburtsjahr, Familienstand), Angaben zur Erwerbstätigkeit und einer evtl. Arbeitssuche, Angaben zur Aus- und Weiterbildung, Angaben zur Kranken- und Rentenversicherung sowie schließlich Angaben zum Lebensunterhalt.

 

Wie wird ausgewählt

Für diese Befragung werden in einem Jahr nach einem mathematischen Zufallsverfahren 1% aller Wohnungen in Deutschland ausgewählt. Dieses Zufallsprinzip bei der Auswahl ist entscheidend dafür, dass aus den Angaben von nur 1% Bevölkerung auf die für die gesamte Bevölkerung zutreffenden Verhältnisse geschlossen werden kann. Stichprobenergebnisse sind aber nur dann zulässig, wenn die Auswahlanordnung genau eingehalten wird; so kann Ihr Haushalt nicht gegen einen anderen getauscht werden: Ihre Mitarbeit ist erforderlich.

Eine einmal ausgewählte Wohnung bleibt normalerweise 4 Jahre nacheinander in der Stichprobe. Wer während des Zeitraums dort wohnt, ist nach dem Mikrozensusgesetz verpflichtet, die im Gesetz bestimmten Angaben zu machen.

 

Keine Befreiung von der Auskunftspflicht

Der Mikrozensus ist eine amtliche Erhebung, bei der der Gesetzgeber im Mikrozensusgesetz (MZG) für den überwiegenden Teil der Fragen eine Auskunftspflicht festgesetzt hat. Der Auskunftspflicht unterliegen alle Personen, die in der ausgewählten Wohnung einen Wohnsitz haben. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass eine Befreiung von der Auskunftspflicht grundsätzlich nicht möglich ist.

 

Pflicht zur Geheimhaltung, Daten ausschließlich Rohmaterial für Hochrechnung

Dieser Auskunftspflicht steht die unbedingt Geheimhaltungspflicht Ihrer Angaben seitens der amtlichen Statistik gegenüber. Sobald die erforderlichen Angaben im statistischen Landesamt vollständig und richtig vorliegen werden Name und Anschrift von eigentlichen Daten getrennt und vernichtet; insofern kann auf Angaben des Vorjahres nicht mehr zugegriffen werden. In der Aufbereitung der Daten gehen – vollkommen anonym – nur noch die von Ihnen gemachten Angaben ein. Diese sind unverzichtbares „Rohmaterial“ zur Ermittlung der hochgerechneten Ergebnisse.

Aus den hochgerechneten Ergebnissen sind keine Rückschlüsse auf die einzelne Auskunft und damit auf die vom jeweiligen Bürger gemachten Angaben mehr möglich.

 

Es kommt auf jede Auskunft an, auch auf ältere Mitbürger

Bei dem geringen Stichprobenumfang kommt es auf jede Auskunft an, auch auf die Angaben der älteren Menschen, wenn die hochgerechneten Ergebnisse die wahren Verhältnisse in der Bevölkerung widerspiegeln sollen. Bei nicht Erwerbstätigen, besonders bei ältern Personen, fallen umfangreiche Fragenblöcke weg, wie der Fragenblock über eine gegenwärtige Erwerbstätigkeit und der über die Arbeitssuche. Zur Erleichterung der Beantwortung der Fragen wird die Erhebung durch ehrenamtlich tätige Interviewer unterstützt.

 

Weitere Informationen hierzu finden sie unter www.statistik.niedersachsen.de unter dem Themenbereich "Haushalte, Familien - Mikrozensus". 

 

 


Friedeburger Burgfräulein und ihre Hofdamen auf der Grünen Woche in Berlin

Mit tollen Erinnerungen sind Burgfräulein Regina Frerichs und ihre Hofdamen Eske Schoon und Natascha Meiners von der internationalen Grünen Woche in Berlin zurückgekehrt. 

 

Insgesamt 154 Königinnen und Prinzessinnen aus dem gesamten Bundesgebiet sind der Einladung gefolgt, um den Messerbesuchern die Vielfalt deutscher Regionen, die Besonderheiten regionaler Agrar? und Ernährungskultur und die typischen Landschaften ihrer Heimat vorzustellen und näher zu bringen.

 

„Wir konnten während der Messe viele Eindrücke verschiedenster Nationalitäten und Kulturen kennenlernen“, resümiert Burgfräulein Regina. „Darüberhinaus konnten wir an einer sehr interessante Stadtrundfahrt durch Berlin teilnehmen und haben dadurch viel von unserer Bundeshauptstadt gesehen. Es war ein schönes aber auch anstrengendes Wochenende, fassen die drei Friedeburger Hoheiten ihren Ausflug nach Berlin zusammen.

 


Neue Friedeburgbroschüre mit vielen aktuellen Informationen für Einheimische und Urlaubsgäste

Alle zwei Jahre erscheint eine neue Imagebroschüre der Gemeinde Friedeburg. In dieser Broschüre werden unter anderem die Freizeitmöglichkeiten, Sehenswürdigkeiten, Veranstaltungen, Gastgeber, Restaurants in der Gemeinde Friedeburg aber auch die örtlichen Vereine und Gruppen mit ihren Ansprechpartner aufgeführt. Die Friedeburgbroschüre ist sowohl für Urlaubsgäste als auch für Neubürger und Einheimische interessant.

In diesem Jahr wurde die Broschüre in Zusammenarbeit mit der Werbeagentur Medienwerft Ems-Jade neu strukturiert und intensiv ausgearbeitet, so ist ein aktuelles und modernes Medium entstanden, welches nun in der Tourist-Information Friedeburg ausliegt und auf zahlreichen Urlaubsmessen verteilt wird. Urlaubsgäste, die sich für Friedeburg interessieren aber auch Stammgäste fordern die Broschüre an und erhalten Sie per Post nach Hause, um den nächsten Urlaub zu planen und zu buchen.

„Friedeburg hat sehr viel zu bieten, das alles haben wir zusammengefasst und stellen es in Themen vor, so findet sich der Leser gut zurecht und kann direkt auswählen, was ihn interessiert. Die Themen Natur-, Kultur-, Aktiv- und Campingurlaub mit passenden Angeboten begleiten den Leser durch die Broschüre. Aber auch neue Themen haben wir aufgegriffen, wie beispielsweise das Thema „Frisch vom Hof“, um regionale Produkte, Direktvermarkter, Bioläden und Hofcafés vorzustellen, da die Nachfrage zu diesem Thema immer mehr steigt.“ so Mitarbeiterin der Tourist-Information, Susanne Schäfer.

Die Broschüre ist für Interessierte kostenlos ab sofort in der Tourist-Information Friedeburg, Friedeburger Hauptstraße 60, 26446 Friedeburg, erhältlich.

 




Tickets über das Ticketsystem "ADticket" in der Tourist-Info

Nicht nur für Urlaubsgäste sondern auch für Einheimische hat die Tourist-Information Friedeburg Einiges zu bieten. Denn dort gibt es neben Tipps für die Freizeitgestaltung auch zahlreiche Tickets für Veranstaltungen im Angebot.

 

Tickets für Fußballspiele, Konzerte, Comedyabende, Theateraufführungen aus der Region und überregional sind über das Ticketsystem „ADticket“ erhältlich. „Wir freuen uns, diesen Service unseren Einheimischen und Urlaubsgästen anbieten zu können.“ so Mitarbeiterin der Tourist-Information, Susanne Schäfer.

 

Interessierte können sich telefonisch und persönlich in der Tourist-Information über Zeit und Ort der Veranstaltungen, Kartenpreise oder über freie Plätze informieren. Die gewünschten Tickets können in der Tourist-Information gedruckt und bezahlt werden.

 

Unter der Telefonnummer der Tourist-Information 04465-1415 und im Internet unter www.adticket.de können sich Interessierte über das Ticketangebot informieren.

 

 



Druckansicht