Aktuelles aus der Gemeinde Friedeburg

 

 


Ausschuss- und Ratssitzungen

Die Termine der aktuellen Ausschuss- und Ratssitzungen erfahren Sie im Bürgerinformationssystem der Gemeinde Friedeburg. Dort können Sie sich auch über die zur Beratung anstehenden Tagesordnungspunkte informieren:

 

Bürgerinformationssystem

 

 

 


Laubcontainer steht beim Friedeburger Bauhof

Langsam lichten sich wieder die Baumkronen. Herbstzeit ist auch Laubzeit. Auf den Gehwegen bildet die farbenreiche Blätterflut eine nicht zu unterschätzende Unfallgefahr. Gefährlich wird es, wenn das Laub nicht rechtzeitig von den Gehwegen entfernt wird. So lauert bei feuchtem Laub -ähnlich wie bei Eisglätte im Winter- Rutschgefahr! Blätter und Äste im Rinnstein verhindern zudem den Abfluss von Regenwasser.

 

Die umweltfreundlichste Art der Entsorgung ist immer noch die Kompostierung auf dem eigenen Grundstück oder das Abdecken von Beeten mit dem Laub. Die Laubschicht führt dem Boden organische Substanzen und Nährstoffe zu, fördert das Bodenleben und bietet vielen Lebewesen und Pflanzen Winterschutz. So werden sich Spitzmaus, Igel und Gartenschläfer sicher über den einen oder anderen Laubhaufen unter Büschen und Gesträuch freuen.

 

Für Bürgerinnen und Bürger aus der Gemeinde Friedeburg, die über ihre Biotonne und den eigenen Garten hinaus ihr Laub entsorgen wollen, bietet die Gemeinde Friedeburg auch in diesem Jahr wieder als besonderen Service an, Laubabfälle auf dem gemeindlichen Bauhof in Friedeburg, Am Tief 3, kostenfrei abzugeben. Die Gemeinde bittet um Verständnis, dass - wie bereits in den Vorjahren - der Personalausweis vorzulegen ist.

 

Von Mittwoch, 7. November, bis Samstag, 22. Dezember 2018, nehmen die Mitarbeiter des Bauhofes zu folgenden Zeiten die Laubabfälle entgegen:

 

mittwochs von 10.00 bis 15:00 Uhr sowie samstags von 9:00 bis 12:00 Uhr.

 

Dieser kostenlose Service gilt ausschließlich für die Abgabe von Laub. Andere Gartenabfälle, z. B. Strauch- oder Heckenschnitt, Grasschnitt, Unkraut, Baumwurzeln etc., werden vom Bauhof nicht entgegengenommen.

 

 


Plattdeutscher Vortrag zum Thema „Krankheid up Plattdüütsk"

Im Rahmen der Aktion Septembermaant ist Plattdüütskmaant“ hat der Friedeburger Plattdüütsk-Kring und der Landfrauenverein Upschört und Umgebung zu einem plattdeutschen Vortrag von Dr. Johannes Brinkmann zum Thema „Krankheid up oostfreesk Plattdüütsk“ in die Gaststätte „Benders Gasthof“ in Upschört, eingeladen.

 

Der Kinderarzt Dr. Brinkmann hatte zusammen mit seiner Frau über 30 Jahre eine Kinderarztpraxis in Leer. In gemütlicher Runde bei Tee & Kuchen berichtete er über seine vielfältigen Erfahrungen als Arzt. Er zeigte auf, wie treffend die plattdeutsche Sprache z.B. schon damals die heute als „Demenz“ bezeichnete Krankheit mit „de kummt in’t Kindheit“ umschrieb. Dr. Brinkmann hat auch mit seinen Patienten Plattdeutsch gesprochen. „Das „P“ auf der Patientenakte stand nicht für „privat versichert“ sondern für „plattdeutsch sprechend“, scherzte er gegenüber den interessierten Zuhörern. Eine nette Anekdote konnte er aus seiner damaligen Praxiszeit berichten, als zu der Zeit die „Schwarzwaldklinik“ im Fernsehprogramm lief und ein kleiner Junge ihn ansprach und das Geheimnis lüftete, dass er in Schwester Christa verliebt sei.

 

Herr Dr. Brinkmann wohnt jetzt in Schleswig-Holstein, aber er hat immer noch seine Verbindungen nach Ostfriesland und setzt sich aktiv für den Erhalt der plattdeutschen Sprache ein. Er hat unter anderem bei dem digitalen plattdeutschen Wörterbuch der Ostfriesischen Landschaft mitgearbeitet und etliche medizinische Begriffe ins Plattdeutsche übersetzt.

 

Für einen musikalischen Rahmen an diesem Abend haben Thorsten Klöver und Kai Bender gesorgt, die mit ihren Harmonikas alte ostfriesische Volkslieder anstimmten und die Gäste zum Mitsingen und Mitschunkeln bewegten.

 

 


Kjara Sophie Schlarmann ist das Friedeburger Burgfräulein 2018/2019

Im Rahmen des Friedeburger Festivals ist am vergangenen Sonntag das Friedeburger Königshaus für 2018/2019 gewählt worden. Die achtzehnjährige Kjara Sophie Schlarmann konnte das Publikum für sich überzeugen und ist somit das Friedeburger Burgfräulein 2018/2019. Sie darf ihre Gemeinde nun ein Jahr lang repräsentieren. Ihre beiden Hofdamen Jana-Michèle Fietz (20 Jahre) und Nadja Linnik (23 Jahre) dürfen sich ebenfalls auf eine tolle Amtszeit in Friedeburg freuen. Mit der Wahl des Königshauses auf dem Hauptfestplatz wurde das viertägige Friedeburger Festival abgeschlossen, dass trotz herbstlichen Wetters ein großer Erfolg war und viele Gäste nach Friedeburg lockte.

 

 


Kleider- und Spielzeugbasar im Jugend- und Sozialtreff JuSt bi ´t Bad - Schönes für Mütter, Kinder und Babys

Das Team vom Jugend- und Sozialtreff JuSt bi ‘t Bad veranstaltet am Sonntag, dem 28. Oktober 2018, in der Zeit von 11.00 bis 13:00 Uhr eine Kleider- und Spielzeugbörse im JuSt bi ‘t Bad, Schützenweg 23, in Friedeburg. Schwangere – gerne auch mit Begleitperson – dürfen bereits ab 10:30 Uhr shoppen. Anders als bei einem regulären Flohmarkt verkauft der Anbieter nicht selbst seine Sachen, sondern zeichnet die Bekleidungsgegenstände und das Spielzeug mit vorbereiteten Etiketten zu Hause aus und gibt diese dann einfach beim Jugend- und Sozialtreff ab. Wer etwas verkaufen möchte, muss sich bis zum 05.10.2018 unter 04465- 7035 oder Ina.Sibin(at)friedeburg.de anmelden. Das Team des JuSt bi ‘t Bad steht auch gerne für Frage zur Verfügung.

 

Alle Anbieter zahlen einen Beitrag in Höhe von 2,- Euro für jeweils 30 Etiketten. Aus dem Erlös der verkauften Etiketten werden Projekte des Jugend- und Sozialtreffs unterstützt.

 

Plakat

 

 

 


Bücherzwerge – Lesespaß von Anfang an

„Die Bücherzwerge“ ist ein Veranstaltungsangebot der Mediothek Friedeburg im Rahmen des Projektes Lesestart und spricht Kinder ab 18 Monaten mit einer erwachsenen Begleitperson an – egal ob Eltern oder Großeltern.

 

Regelmäßiges Vorlesen und Erzählen fördert die Entwicklung der Kinder. Kinder, die mit Büchern und Geschichten aufwachsen, lernen besser lesen und haben auch Spaß daran. „Durch den Kontakt mit altersgerechten Büchern lernen die Kinder an vier Terminen auf spielerische Art den Umgang mit Büchern“, berichtet Ute Böhling von der Mediothek Friedeburg.

 

 

Die Kosten betragen 10,-- € für alle Termine. Die Treffen finden einmal monatlich donnerstags statt. Der erste Termin ist am 13.09.2018 in der Zeit von 15.30 bis 16.15 Uhr, die Folgetermine sind am 11.10., 15.11. und 13.12.2018.

 

Die Anmeldung ist ab sofort in der Mediothek unter Tel. 04465/978533 oder per E-Mail: kontakt@mediothek-friedeburg.de möglich.

 

 

 


fitdankbaby - Sportliches Angebot für Mütter und ihre Babys im Jugend- und Sozialtreff JuSt bi ’t Bad

Das Team vom Jugend- und Sozialtreff JuSt bi ‘t Bad erweitert sein Angebot und nimmt ab September den sportlichen Kurs „fitdankbaby“ mit ins Programm auf. Zusammen mit der „Tanzstelle Jens Trotte“ entstand die Idee, „Fitness für Dich & Dein Baby“ auch nach Friedeburg zu holen. Jeder Kurs findet an vier Tagen für jeweils 75 Minuten statt und kostet 49,- Euro. Starttermin ist Mittwoch, der 5. September 2019. Von 09.00 bis 10.15 können Mütter mit ihren MAXI Babys (8 bis 14 Monate) im großen neu gestalteten Veranstaltungsraum am Schützenweg 23 trainieren und von 10.30 bis 11.45 findet der MINI Babys-Kurs (3 bis 8 Monate) statt. Die Anmeldung kann telefonisch unter 04465/7035 erfolgen oder per Mail an ina.sibin(at)friedeburg.de.

 

 


Friedeburger Jugendzentrum heißt jetzt Jugend- und Sozialtreff - JuSt bi 't Bad

Zu einem Tag der offenen Tür hat Bürgermeister Helfried Goetz in das ehemalige Jugendzentrum am Schützenweg in Friedeburg eingeladen. Mit Mitteln des Modellvorhabens Land(auf)Schwung hat die Gemeinde die Räumlichkeiten Ende letzten Jahres zu einem Ort der Begegnungen für jedermann umgebaut. Die verschiedenen Projektträger und ehrenamtlichen Unterstützer haben zusammen mit dem Team der Jugendpflege ihr abwechslungsreiches Programm vorgestellt. So konnte Bürgermeister Goetz bei der offiziellen Einweihungsrede neben Vertretern von Rat und Verwaltung unter anderem auch die Vertreter der Kirche, der Mediothek, des Kreisverbands Wittmund der Arbeiterwohlfahrt (AWO), der Friedeburger Kindertagesstättten und von Caritas Ostfriesland begrüßen. „Sie alle sorgen dafür, dass das Haus mit Leben gefüllt wird“, lobte Bürgermeister Goetz das Engagement der Institutionen und Gruppen. „Mit der hier entstandenen Begegnungsstätte wird die Gemeinde dem vom Rat festgelegten Leitsatz – ein Ort mit hoher Lebensqualität zu werden und insbesondere eine kinder- und familienfreundliche Gemeinde zu sein – gerecht“, erklärte Goetz in seiner Begrüßungsrede. Symbolisch hob der Bürgermeister die neue Einrichtung als „neues Kind“ aus der Taufe, das im Rahmen der Taufe auch einen Namen bekommen muss. Zusammen mit Karin Garlichs vom Landkreis Wittmund und Frank Happe vom Wirtschaftsförderkreis Harlingerland, die mit der Umsetzung des Modellvorhabens Land(auf)Schwung im Landkreis Wittmund betraut sind, enthüllte der Bürgermeister den an der Außenfassade angebrachten neuen Namen des Jugend- und Sozialtreffs „JuSt bi ‘t Bad“. Vorschläge für die Namensfindung konnten im Vorfeld von der Bevölkerung eingebracht werden, über die der Rat in seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause entschieden hat.

 

Ortsvorsteher Hans-Hermann Lohfeld bezeichnete den Tag der offenen Tür als „Tag der mehrfachen Freude“. Neben dem Jugendzentrum gebe es jetzt noch weitere tolle Angebote für Kinder und Familien. Stolz sei er auch, dass bei dem Umbau die Barrierefreiheit Berücksichtigung gefunden hätte. „Mit dem Jugend- und Sozialtreff hat die Gemeinde etwas Einzigartiges auf den Weg gebracht“, so Hans-Hermann Lohfeld.

 

Auch wenn die Räumlichkeiten von montags bis freitags schon gut ausgelastet ist, gibt es durchaus noch Freiräume. Ansprechpartner im Jugend- und Sozialtreff sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Jugendpflege, die gerne den Kontakt zu den Ansprechpartnern der jetzigen Projektpartner vermitteln, aber auch offen für neue Angebote sind, die das Programm noch erweitern.

 


Mit toller Sendewoche endet das MOMA im Friedeburger Rußland

Mit tollen Eindrücken endet die letzte Sendewoche des ARD-Morgenmagazin in unserem Friedeburger Rußland:


MOMA begrüßt tolle Gäste im Friedeburger Rußland

Hier ein paar Eindrücke der Sendewoche vom 25. bis 29.06.2018: 


ARD Morgenmagazin in Rußland/Friedeburg

Die ersten beiden Sendetage des ARD-Morgenmagazin haben bei herrlichem Sommerwetter stattgefunden. Hier ein paar Eindrücke von dem tollen Event. Vom 25. bis 29. Juni und vom 9. bis 13. Juli wird wieder live aus dem ostfriesischen Rußland gesendet.


Fahrkarten nach Spiekeroog in der Tourist-Information Friedeburg erhältlich

Seit vergangenem Jahr gibt es in der Tourist-Information Friedeburg neben den zahlreichen Tickets für Veranstaltungen auch Karten für Überfahrten zur Insel Spiekeroog.

 

„Das Angebot wurde im letzten Jahr schon sehr gut angenommen“, berichtet Susanne Schäfer von der Tourist-Information Friedeburg. „Wir freuen uns auch weiterhin diesen Service Urlaubern und Einheimischen anbieten zu können.“ Eine Neuheit ist in diesem Jahr, dass nicht nur Tageskarten, sondern auch Hin- und Rückfahrkarten in Friedeburg zu bekommen sind. „Urlauber und Einheimische können nun auch die Tickets für einen längeren Inselaufenthalt bei uns kaufen. Viele Urlauber, die hier bei uns in Ostfriesland ihren Urlaub verbringen, planen häufig einen Tag an der Nordsee oder einen Inseltag ein. Aber auch viele Einheimische haben das Angebot gut genutzt und die ostfriesische Insel bereist“, erzählt die Mitarbeiterin der Tourist-Information Friedeburg.

 

Der Vorteil, die Fahrkarten vorab in der Tourist-Information zu kaufen, besteht darin, einen garantierten Platz an Bord zu erhalten, denn an schönen Sommertagen, wenn viele Tagesausflügler spontan die Insel bereisen möchten, kann die Fähre schnell ausgebucht sein.

 

Karten sind in der Tourist-Information Friedeburg erhältlich. Informationen zu den Fahrzeiten können im Internet unter: www.spiekeroog.de eingesehen werden oder über die Tourist-Information persönlich und telefonisch unter 04465/1415 erfragt werden. Die Tourist-Information ist montags bis mittwochs von 08.00 bis 16.00 Uhr, donnerstags von 08.00 bis 17.00 Uhr und freitags von 08.00 bis 13.00 Uhr geöffnet.

 

 


Unter diesem Link können Sie sich einen Bericht über die Eiswette ansehen.

 

 





Druckansicht