Aktuelles aus der Gemeinde Friedeburg

 

 


Ausschuss- und Ratssitzungen

Die Termine der aktuellen Ausschuss- und Ratssitzungen erfahren Sie im Bürgerinformationssystem der Gemeinde Friedeburg. Dort können Sie sich auch über die zur Beratung anstehenden Tagesordnungspunkte informieren:

 

Bürgerinformationssystem

 

 

 


1. Friedeburger Weihnachtskonvoi

Am Samstag, dem 16.12.2017, rollen ab 16.00 Uhr erstmalig bis zu 50 festlich beleuchtete und geschmückte Trucks und Quads durch die Ortschaften Friedeburg und Hesel. Initiator und Organisator dieses besonderen Events sind die Quad-Engel Ostfriesland. Andrea Bunjes von den Quadengeln freut sich auf diese tolle Aktion und bedankt sich schon im Vorfeld für die tolle Unterstützung, die sie überall erfährt. Mit dem Erlös der Veranstaltung sollen das Kinder- und Jugendhospiz Joshuas Engelreich Wilhelmshaven und die Kinder- und Jugendfeuerwehren der Gemeinde Friedeburg unterstützt werden.

 

Startpunkt des ca. 2-stündigen Weihnachtskonvois ist das Friedeburger Gewerbegebiet. Der Konvoi setzt sich von der Industriestraße über den Rußlandweg und den Mickenbarger Weg in Richtung Hesel in Bewegung. Über die Heseler Straße, den Friedeburger Weg und den Hohen Weg fahren die von Quads begleiteten LKWs wieder in Friedeburg ein. Dort geht es über den Geescheweg und die Katharinenstraße durch die Siedlungen, bevor der Konvoi dann wieder über den Mickenbarger Weg und Rußlandweg zurück zum Startpunkt fährt.

 

Es werden zahlreiche Schaulustige erwartet. Wer Lust hat, darf sich gerne aktiv an der Veranstaltung beteiligen und mit Laternen, Lichterketten und Kerzen die Fahrer an der Strecke willkommen heißen. Während des Konvois ist die Fahrroute für den allgemeinen Verkehr gesperrt. Kurze Wartezeiten sind daher nicht ganz auszuschließen und sollten für die gute Sache in Kauf genommen werden. Parkplätze an der Schule „Altes Amt Friedeburg“, auf dem Schützenplatz und im Gewerbegebiet Friedeburg werden ausgeschildert.

 

Nach der Fahrt, die gegen 18.00 Uhr beendet sein wird, können die funkelnden Fahrzeuge auf dem Gelände der ehemaligen Firma Esser (Industriestraße 4) bei Musik, Bratwurst, Kuchen und Getränken bestaunt werden.

 

 


Mammobil in Friedeburg

Im Jahre 2002 startete das Mammographie-Screening-Programm in Niedersachsen-Nordwest. Zahlreiche Frauen sind seitdem der Einladung zur Brustkrebsfrüherkennung gefolgt und die Tendenz zur Teilnahme steigt ständig weiter. In der Zeit vom 24.11. bis voraussichtlich 15.12.2017 steht das Mammobil bei der Sparkasse in Friedeburg, Friedeburger Hauptstraße 66.

 

In Friedeburg sind 1.381 Frauen in der Haupterkrankungszeit zwischen 50 und 69 Jahren zur Untersuchung eingeladen. Terminverschiebungen sind unter der zentralen Rufnummer 0421 - 36 11 68 00 oder online hier möglich. Jeden Montag zwischen 10.00 Uhr und 11.00 Uhr besteht die Möglichkeit einer persönlichen telefonischen Sprechstunde mit Frau Dr. Andresen-Khanlian unter der Rufnummer 04462 - 20 80 883.

 

Weitere Informationen finden Sie hier.

 


Einkommens- und Verbrauchsstichprobe

Mit Beginn des Jahres 2018 wird die alle fünf Jahre stattfindende Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) durch die statistischen Ämter der Länder durchgeführt. Hierbei handelt es sich um die größte Erhebung in der EU. Deutschlandweit werden hierzu über 80.000 Haushalte befragt. In Niedersachsen mehr als 7.700. 

 

Die EVS ist eine wichtige amtliche Statistik über die Lebensverhältnisse in Deutschland. Sie liefert Informationen über die Einkommens-, Vermögens- und Schuldensituation, die Konsumausgaben, die Ausstattung mit Gebrauchsgütern sowie die Wohnsituation der privaten Haushalte. 

 

Die EVS ist eine wichtige Informationsgrundlage für die Sozial-, Steuer- und Familienpolitik sowie die Armuts- und Reichtumsberichterstattung. Des Weiteren werden diese Daten zur Festlegung des Wägungsschemas der Verbraucherpreisstatistik sowie zur Berechnung der Regelsätze in der sozialen Grundsicherung verwendet. 

 

Die Städte und Gemeinden wurden gebeten, auf die EVS hinzuweisen und für die freiwillige Teilnahme zu werben. Wer bei der EVS mitmacht und die vollständigen Befragungsunterlagen vorlegt, erhält eine Geldprämie in Höhe von 80,-- €.

 

Nähere Einzelheiten zur EVS 2018 finden Sie hier

 

 


Mobiler Wochenmarkt in Marx, Wiesede und Reepsholt zur Verbesserung der Nahversorgung

Im Rahmen des Modellvorhabens Land(auf)Schwung wurde im Landkreis Wittmund der mobile Wochenmarkt ins Leben gerufen. Erste gute Erfahrungen werden u.a. bereits in Holtgast, Stedesdorf, Werdum und Harlesiel mit dem mobilen Wochenmarkt gemacht. Ab dem 07.11.2017, kommt der mobile Wochenmarkt jeden Dienstag in die Ortschaften Marx, Wiesede und Reepsholt, um dort die Nahversorgung zu verbessern. Frisches Obst und Gemüse, Fisch, Käse, südländische Spezialitäten, Brathähnchen und Salben von hiesigen Lieferanten werden dann vor Ort angeboten.

 

Der Wochenmarkt findet in Marx beim „Tunis“ von 10.30 bis 12.00 Uhr, in Wiesede von 13.00 bis 14.00 Uhr auf dem Dorfplatz und in Reepsholt von 15.00 bis 16.30 Uhr auf dem Parkplatz der Firma Specht statt.

 

„Der mobile Wochenmarkt wird in den Ortschaften angeboten, in denen es keine bzw. fast keine Selbstversorgung mehr gibt“, erklärt Alfred Iken, Initiator des Projekts. „Wichtig ist uns Marktbeschickern, dass wir keine Konkurrenz zu den Geschäften in den Ortschaften aufbauen wollen und deshalb nur das anbieten, was es in der Ortschaft nicht gibt“, beschreibt Iken seine Idee.

 

Der mobile Wochenmarkt wird vorerst bis Ende Dezember verlässlich jeden Dienstag angeboten. Im Frühjahr 2018 wird überlegt, das Angebot auch noch auf andere Ortschaften in der Gemeinde auszudehnen.

 

Bürgermeister Goetz freut sich auf das neue Angebot, mit dem die Grundversorgung und Lebensqualität in den jeweiligen Ortschaften verbessert wird. „Es liegt jetzt in der Hand der Menschen vor Ort, das Angebot auch zu nutzen und ihren Einkauf auf dem mobilen Wochenmarkt zu tätigen und damit zu gewährleisten, dass sich das Angebot etabliert.“

 


Laubcontainer steht beim Friedeburger Bauhof

Langsam lichten sich wieder die Baumkronen. Herbstzeit ist auch Laubzeit. Auf den Gehwegen bildet die farbenreiche Blätterflut eine nicht zu unterschätzende Unfallgefahr. Gefährlich wird es, wenn das Laub nicht rechtzeitig von den Gehwegen entfernt wird. So lauert bei feuchtem Laub -ähnlich wie bei Eisglätte im Winter- Rutschgefahr! Blätter und Äste im Rinnstein verhindern zudem den Abfluss von Regenwasser.

 

Die umweltfreundlichste Art der Entsorgung ist immer noch die Kompostierung auf dem eigenen Grundstück oder das Abdecken von Beeten mit dem Laub. Die Laubschicht führt dem Boden organische Substanzen und Nährstoffe zu, fördert das Bodenleben und bietet vielen Lebewesen und Pflanzen Winterschutz. So werden sich Spitzmaus, Igel und Gartenschläfer sicher über den einen oder anderen Laubhaufen unter Büschen und Gesträuch freuen.

 

Für Bürgerinnen und Bürger aus der Gemeinde Friedeburg, die über ihre Biotonne und den eigenen Garten hinaus ihr Laub entsorgen wollen, bietet die Gemeinde Friedeburg auch in diesem Jahr wieder als besonderen Service an, Laubabfälle auf dem gemeindlichen Bauhof in Friedeburg, Am Tief 3, kostenfrei abzugeben. Die Gemeinde bittet um Verständnis, dass - wie bereits in den Vorjahren - der Personalausweis vorzulegen ist.

 

Von Mittwoch, 08. November, bis Samstag, 23. Dezember 2017, nehmen die Mitarbeiter des Bauhofes zu folgenden Zeiten die Laubabfälle entgegen:

 

mittwochs von 10.00 bis 15:00 Uhr sowie samstags von 9:00 bis 12:00 Uhr.

 

Dieser kostenlose Service gilt ausschließlich für die Abgabe von Laub. Andere Abfälle und Gartenabfälle, z. B. Strauch- oder Heckenschnitt, Grasschnitt, Unkraut, Baumwurzeln etc., werden vom Bauhof nicht entgegengenommen.

 

 


Marienfelder haben jetzt ihr eigenes „Ortsschild“

„Immer wieder werden wir von Radfahrern gefragt: ‚Wo ist denn Marienfeld?‘“, berichtete Marion Michallek bei der offiziellen Einweihung der Ortsschilder „Marienfeld“ am vergangenen Sonntag. Marienfeld ist ein Ortsteil in der Ortschaft Marx und es ist den Marienfeldern auch wichtig, dass sie nicht Marxer, sondern Marienfelder sind. So haben alle gemeinsam die Idee von Marion Michallek und Jutta Heinen umgesetzt, ein eigenes Ortsschild zu entwerfen, um Einheimische und Gäste künftig auf den Ortsteil Marienfeld hinzuweisen. Hermann Behrens hat die Holzschilder gestiftet, Marion Michallek hat sie abgeschmirgelt, mit dem Brandmalgerät beschrieben und lackiert, Jutta Heinen hat die Pfähle und Peter Michallek die Schrauben gestiftet. Am vergangenen Sonntag haben die Marienfelder gemeinsam mit Bürgermeister Helfried Goetz und Ortsvorsteher Arthur Engelbrecht die Schilder aufgestellt und „ihr eigenes Ortsschild“ gefeiert.

 

 


Oma Hanna liest im Kindergarten „Am Glockenturm“

Seit mehr als 15 Jahren engagiert sich Johanna Bleeker aus Friedeburg als Vorleseoma in der Kindertagesstätte „Am Glockenturm“. Mit großer Freude wird Oma Hanna freitags schon von den Kindern begrüßt und in Empfang genommen. Für viele Kinder ist es „ihre“ Oma, die immer wieder neue Geschichten zum Vorlesen mitbringt. Im Rahmen des September-Plattdüütskmaant hat sie den Kindern natürlich auch Geschichten auf Platt vorgelesen und mit ihnen plattdeutsche Lieder gesungen. Anita Krull als Leiterin der Kindertagesstätte freut sich über das ehrenamtliche Engagement von Oma Hanna, die für die Einrichtung eine tolle Bereicherung ist.

 

 


Ergebnisse der Wahl zum 4. Friedeburger Jugendparlament

Die Ergebnisse der Wahl zum 4. Friedeburger Jugendparlament finden Sie hier:

 

Ergebnisse

 

 

 

 


Friedeburger Burgfräulein flitzt mit weißem VW up zu ihren Terminen

Dem neuen Friedeburger Burgfräulein Sarah Fischer aus Marx wurden die Schlüssel für ihren neuen Dienstwagen ausgehändigt. Ab sofort kann Sarah ihre Termine während der einjährigen Amtszeit als Burgfräulein mit dem schicken Flitzer wahrnehmen.

 


10. Runde des Fischerstechens auf dem Ems-Jade-Kanal sorgte für einen gelungenen Abend

 

 

Zahlreiche Gäste verfolgten bei trockenem Wetter am vergangenen Freitag spannende Wettkämpfe im Fischerstechen auf dem Ems-Jade-Kanal in Hesel, die von Klaus Coordes humorvoll moderiert wurden. Jung und Alt gingen bei den 16 Freizeit-Mannschaften und 3 Kids-Mannschaften an den Start und haben sich dem legendären Wettkampf gestellt, wobei so mancher unfreiwillig im Wasser landete. Als Sieger bei den Freizeit-Mannschaften ging das Frauen-Team „Halabi“ hervor. Platz 2 belegten die „Motorradfreunde Reepsholt“ und den 3. Platz errangen „Die Stecher“. 

 

Bei den drei Kids-Mannschaften ergab sich folgende Platzierung: 1. Platz „Mädchen der Jugendfeuerwehr Reepsholt-Wiesede“, „Jungs der Jugendfeuerwehr Reepsholt-Wiesede“ und 3. Platz „Die 3 ???“.

 

Der Traditionswettkampf zwischen den Ortsteilen Amerika in Hesel und Russland in Friedeburg ging in diesem Jahr in die 10. Runde. Aus Anlass des Jubiläums hatten sich die Veranstalter mit einem „Tauziehen auf dem Wasser“ etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Nach einem erbitterten Wettkampf um Ruhm und Ehre siegten in diesem Jahr nach vielen Jahren mal wieder die „Amerikaner“. Die Amerikaner, die in diesem Jahr durch Reinhold Gerjets, Matthias Thiele und Reinhard Harms vertreten waren, konnten zum 4. Mal den begehrten Pokal aus den Händen von Bürgermeister Helfried Goetz mit nach Amerika nehmen. Um es nicht bei Ruhm und Ehre zu belassen, wurden die Sieger mit Rum und Ähre – mit je einer Flasche Rum und Korn – belohnt. Die Russen erhielten hingegen einen Energiedrink, um im nächsten Jahr mit mehr Kraft den Amerikaner gegenüberzustehen.

 

Für das leibliche Wohl sorgte mit Bratwurst und Eis der Bezirksverband Oldenburg als neuer Betreiber der Paddel- und Pedalstation. Die Amerikaner und Russen haben den Getränkestand besetzt. Für die Sicherheit am und auf dem Kanal sorgte ein Team der DLRG Wilhelmshaven.

 

Einen Videobeitrag vom diesjährigen Fischerstechen finden Sie hier!

 


Raiffeisenbank Wiesedermeer-Wiesede-Marcardsmoor eG erschließt neue Bauflächen in Wiesedermeer

Die Raiffeisenbank Wiesedermeer-Wiesede-Marcardsmoor eG möchte in Wiesedermeer als Erschließungsträger sechs neue Baugrundstücke erschließen und vermarkten. Unter Anwesenheit des Ortsvorstehers Klaus Zimmermann hat Heiko Wasserthal von der Raiffeisenbank Bürgermeister Helfried Goetz den Antrag auf Einleitung eines Bauleitplanverfahrens überreicht. 

 

BM Goetz berichtete, dass das Baugebiet Eichenring mit dem Endausbau kürzlich fertiggestellt worden sei. Zurzeit seien dort nur noch zwei freie Baugrundstücke, so dass über die bedarfsgerechte Neuausweisung von Baugrundstücken in Wiesedermeer nachgedacht werden musste. „Die Raiffeisenbank Wiesedermeer ist wegen seiner lokalen Verortung der richtige Partner für die Erschließung eines neuen Baugebietes. Die ortsansässige Bank ist leistungsfähig und wird auch diese neue Aufgabe mit Bravour meistern“, lobte Bürgermeister Goetz das Engagement. 

 

Die neuen Baugrundstücke mit einer Größe zwischen 750 und 850 m² entstehen am Neuen Weg in Wiesedermeer, im westlichen Anschluss an die bereits vorhandene Siedlung aus den 1970er Jahren. Das Grundstück hat die Raiffeisenbank bereits von Familie Behrends aus Wiesedermeer erworben. Jetzt ist das nötige Bauleitplanverfahren durchzuführen, bevor mit der Erschließung der Grundstücke begonnen werden kann. Goetz berichtete, dass voraussichtlich im September im Fachausschuss und Verwaltungsausschuss der Aufstellungsbeschluss gefasst werden könne. Heiko Wasserthal erklärte: „Für uns ist die Erschließung und Vermarktung von Baugrundstücken Neuland, aber wird stellen uns gerne dieser Herausforderung, zumal wir damit die Verbundenheit mit Wiesedermeer stärken. Bürgermeister Goetz sagte die Unterstützung der Gemeinde zu und freut sich auf eine weitere gute Zusammenarbeit. 

 

Die Raiffeisenbank denke, dass die ersten Einfamilienhäuser schon in zwei Jahren bezugsfertig sein könnten. Der Kaufpreis soll 40,00 pro m² nicht übersteigen, damit sich die Grundstücke gut vermarkten ließen, berichtete Heiko Wasserthal. Den genaueren Preis können wir erst im Zuge der weiteren Planung festlegen. Dennoch können sich schon jetzt interessierte Bauherrn mit der Raiffeisenbank in Verbindung setzen.

 





Druckansicht